Homebanner

Willkommen am Niederrhein bei der Kreisjägerschaft Kleve

 

 

 

Willkür, Willkür, Willkür. Das Jagdgesetz in NRW soll zer-Remmelt werden!
Unterschreiben Sie das Positionspapier des LJV online
und kommen Sie am 21.10.2014 nach Wesel !

Gesetzesnovellierungen dienen eigentlich dazu, notwendige Verbesserungen, Erleichterungen aber auch Verschärfungen des mitmenschlichen Umgangs auf den Weg zu bringen. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, dient so mancher Gesetzesentwurf meist nur dazu, potenzielle Wählergruppierungen zum Wahl-Kreuz an der eigenen Partei zu bewegen. Oft genug beobachtet man bei politischen Entscheidungen, dass diese alles andere als von gesundem Menschenverstand geprägt werden. Und selbst über die darauf folgenden  Gerichtsurteile kann man sich oft nur noch kopfschüttelnd wundern, wie diese in der Praxis dann interpretiert werden
(s. Artikel weiter unten)

In NRW erlebt die Jägerschaft nun den skurrilen Versuch der Änderung unseres Jagdgesetzes, für die es nicht den geringsten Anlass gibt. Den aktuellen Entwurf von Grünen-Minister Remmel kann man allenfalls als Kniefall vor militanten Mitgliedern der Tierschützer- und Veganerszene werten, die immer wieder mal versuchen, mit ihrem krassen Unwissen über die Zusammenhänge in der Fauna Deutschlands das positive Image der Jäger zu kippen. Wo eigentlich eine fruchtbare Zusammenarbeit der beiden Organisationen für unsere Natur zielführend wäre, wird (allerdings immer nur in eine Richtung) nur mit den Muskeln gespielt. Und wenn dann noch in den Medien Ultra-Tierschützer als selbsternannte “Fachleute” in Sachen Jagd zu Wort kommen, hört sich das für das Jägerohr genau so kompetent an wie Statements aus dem Vatikan zum Thema Ehe, Sex und Homosexualität. In unserer ach so gepriesenen Internetwelt kann eben jeder seinen Senf zu allem abgeben. Leider haben die meisten aber nur Meinung und keine Ahnung von dem, über das sich sich da gerade auslassen. Für eine zielführende Diskussion völlig unbrauchbar.

Das Jagdgesetz bis hin zur Praxisuntauglichkeit zu kastrieren geht an der Erhaltung der größtmöglichen Biodiversität in unserer Natur völlig vorbei. Dafür standen die Grünen eigentlich mal bei Ihrer Gründung 1980. Das ist aber gefühlt genau so lange her wie die Niederschrift der 10 Gebote, an die sich heute auch niemand mehr hält. Den Schutz bedrohter Tierarten erreicht man nicht durch die immer neue Erstellung von Statistiken ihrer Mortalitätstrate, sondern nur durch Ärmel hochkrempeln, die Anlage von Biotopen und Äsungsflächen und die scharfe Bejagung ihrer Freßfeinde. Und dazu gehören letztendlich auch die traurigen Schicksale verwilderter Haustiere, von denen jedes Jahr in Deutschland alleine bei Ferienbeginn geschätzte 500.000 vom Auto aus in die Natur geworfen werden.

Bei dieser Novelle geht es scheinbar nicht um die größtmögliche Erhaltung der Tierwelt für unsere Nachfahren, sondern um das knallharte Saldieren von potentiellen Wählerstimmen. Und da sind 12 Millionen Katzenhalter, 6,6 Millionen Vegetarier und 250.000 Veganer einfach mehr Stimmen als 350.000 Jäger. Wer im einzelnen Herrn Remmel bei der Aufstellung der Neuerungen beraten hat, ist nicht zu ermitteln. Aber eins ist sicher: Fachkundige Naturschützer wie die Jägerschaft, die wie kaum ein anderer einen Überblick über die Vorgänge in unser wilden Tierwelt haben, sind anscheinend wenig gehört worden.

Die Jägerschaft Kleve sollte daher nichts unversucht lassen, die Novellierung zu kippen. Die von dem Minister angestrebten Neuerungen kommen schon fast einer Aufhebung der Jagd (mit allen negativen Konsequenzen für Wildtiere in unserer Kulturlandschaft) gleich.

Wer der Jagd in NRW eine Zukunft geben möchte, kommt
am 21.10.2014 um 19:00 Uhr zur:

Regionalkonferenz zur NRW-Jagdrechtsnovelle
Ort: Niederrheinhalle Wesel, An de Tent 1

Neben den LJV-NRW-Mitgliedern werden auch Vertreter unserer Partnerverbände und vor allem die Landtagsabgeordneten aus den Wahlkreisen der jeweiligen Regierungsbezirke zu diesen Konferenz geladen werden

Alle Infos beim LJV-NRW:NavRight
Online-Unterzeichnung des Positionspapieres des LJV-NRW: NavRight

Eine interessante Stellungnahme des Bundes Deutscher Forstleutepdf-icon

und hier nochmals die schriftliche Einladung von unserem ersten Vorsitzenden: pdf-icon

Neueröffnung

Präparator Ulrich Hechel in neuer Werkstatt

Tierpräpartor Ulrich Hechel ist  derJägerschaft im Kreis Kleve bestens bekannt. Jeder Jäger aus dem Umkreis hat bei dem begabten Taxidermisten schon Bockgehörne, Geweihe, Kopf-Schulterdermoplastiken  oder komplette Tiere und Trophäen präparieren lassen.

Das er in seinem Fach ein echter Künstler ist, beweisen seine Aufträge für Fersehproduktionen und Museen. Nach Krankheit und Rehabilitation ist Herr Hechel nun wieder gut genesen und hat sich in Emmerich in einer neuen Werkstatt eingerichtet. Er würde sich sehr freuen, neben seiner alten Stammkundschaft auch neue Auftraggeber begrüssen zu dürfen, die die Arbeit von Herrn Hechel zu schätzen wissen.

Preisliste hier:


Kontaktadresse Werkstatt:
Ulrich Hechel
Baustr. 56
46446 Emmerich am Rhein , Tel.: 0157 86010813
oder 0177 4123742

Öffnungszeiten:
Mo ,Di , Do , Fr ,
von  14  bis 19 Uhr ,   Samstag von  10 bis 14 Uhr  oder jederzeit nach Handy Absprache !

Privat : 
Seufzer Allee 42
46446 Emmerich
Tel. 02822 715959

Jäger in Deutschland

Die Zahl der Jäger in Deutschland wächst weiter

361.557 Menschen haben 2013 einen Jagdschein gelöst. Seit der Wiedervereinigung stieg damit die Zahl der Jägerinnen und Jäger  in Deutschland um rund 14 Prozent.

Eine aktuelle Befragung unter angehenden Jägern zeigte: Von der Hausfrau über Schüler und Facharbeiter bis zum Arzt sitzen Vertreter aller Berufsgruppen gemeinsam in den Vorbereitungskursen.

Jäger kommen damit aus der Mitte der Gesellschaft. Der Frauenanteil liegt in den Kursen bei 20 Prozent. 180 Pflichtstunden zu Themen wie Biologie, Jagdrecht, Wildbrethygiene, Schießwesen oder Natur- und Artenschutz müssen dabei absolviert werden. Am Ende wird eine staatliche Prüfung abgelegt.

Eine solide Ausbildung der Jäger wird immer wichtiger, betont DJV-Pressesprecher Torsten Reinwald: „Die Jagd steht mehr und mehr im öffentlichen Fokus. Jäger erfüllen einen gesetzlichen Auftrag, dem sie Rechnung tragen müssen. Sie sind die einzigen staatlich geprüften, ehrenamtlichen Naturschützer.“

Auch 2014 wieder ein voller Erfolg!

Gerichtliche 2-Klassen- gesellschaft beim Tier- und Naturschutz

Wie ohnmächtig und naturentfremdet selbst deutsche Gerichte mit dem Wohl der Tierwelt umgehen, zeigen zwei aktuelle Gerichtsurteile.

Wie schon unsere Vorfahren in der Steinzeit oder amerikanische Ureinwohner  gehören auch die  Inhaber eines Jagdscheines hierzulande immer noch zu einer Menschengruppe, die einem lebenden Tier den größten, ethischen Respekt zollt.

Sie
ist stehts bemüht, die Tierwelt trotz zersiedelter Landschaft so artenreich wie möglich zu halten und ein Leiden bei der Erlegung möglichst gegen Null zu bringen.

Um so mehr schüttelt man den Kopf über die Ansichten der Gerichte in den folgenden Fällen mehr...

Auch 2014 wieder ein voller Erfolg!

4. überregionales Freundschaftsschießen 2014
der Jungen Jäger

Freundschaftsschießen 2014sJagen verbindet über die Grenzen hinaus hieß es erneut am Samstag, den 02.08.2014 auf dem Schiess- Stand Coesfeld-Flamschen  Wie schon im letzten Jahr organisierten die Jungen Jäger der Kreisjägerschaft Steinfurt-Tecklenburg e.V. ein Freundschaftsschiessen, welches in diesem Jahr gemeinsam mit den Jungen Jägern der Kreisjägerschaft Kleve e.V. stattfand. Mehr....

Fast-Shot aus Frankreich

Ritsch-Ratsch-Klick

ritschratschSie wird wie  Pocket- kameras aus den 70ern repetiert. Der französiche Waffenher- steller Verney-Carron hat einen ultraschnel- len Repetierer mit 5+1 Schuß entwickelt, mit dem man auf  der Drückjagd genau so schnell wie mit einem Halbautomaten ist. Repetiert wird die IMPAKT LA mit einem Alu-Gleitstück, welches sich schneller und müheloser bewegen läßt als ein Vorderschaft-Repetierer. Die  Präzision auf 100 Meter ist auch für die Ansitzjagd geeignet, an das kurze Anheben fürs Durchladen gewöhnt man sich schnell, allerdings läßt der nur 52cm kurze Lauf beim Schuß ein Mündungsfeuer entstehen.
Der Vorteil gegenüber halbautomatischen Waffen ist die absolut einwandfreie Patronen- Zuführung in das Lager, bei der die Gasdruck-Fraktion je nach Patronenfabrikat und Gasdruck  schon mal schnell versagt. Die doppelte Anzahl Patronen in Bereitschaft sind  ebenfalls absolut Gesetzeskonform und Länder, in denen man keine Halbautomaten benutzen darf, haben mit dieser Waffe kein Problem.
Preis ab 1.500,- €. Videos und weitere Einzelheiten auf VERNEY-CARRON

Neue Website des DJV

Jagen ist was für reiche, adelige und vor allem alte Männer mit Hut und Zigarre!

Falsch! Oder doch nicht? Was ist moderne Jagd tatsächlich? Sie ist vielmehr, als Vorurteile landläufig vermuten lassen, zeigt www.jagd-fakten.de. Die Zahl der Jäger in Deutschland steigt weiter an. Und auch der Anteil der Jägerinnen nimmt zu.  Die Aufgaben der Jägerinnen und Jäger in Deutschland haben sich mit der Zeit geändert.

Niemand ist näher an Artenschutz, Naturschutz und extensiver Naturnutzung als die Jäger. Ist für Sie die Jagd eine reine Männerwirtschaft? Oder denken Sie Jäger sind Mörder? Besser schnell dem riskanten Halbwissen Adé sagen und hier in de stöbern.
www.jagd-fakten.de.

Damen-Schießgruppe 2014

Damenschiessen 2014For Ladys only!

Auch 2014 hat die Damen-schieß-gruppe wieder Exclusiv-Termine  gebucht. Organisatorin Annette Raadts lädt hierzu alle Jägerinnen der KJS-Kleve herzlich ein. Nähere Informationen unter Edel-Obsthof Raadts in Kalkar, Tel.: 02824 5766. Die Termine sind:
08. April,  06. Mai, 10. Juni, 08. Juli, 05. August und 16. September, jeweils ab 16:30 und am
14 Oktober ab 16.00 h.

Sniper-Gewehr für die Jagd 2030

Phasenkoordiniertes Plasmagewehr?

So mancher Jäger verliert sich heute in die Welt des technischen Wettrüstens. Da werden Reviere mit Kameras komplett-überwacht oder mit Wärmebildgeräten auf die Pirsch gegangen. Mit einem beschaulichen Naturerlebnis der Jagd hat das wenig zu tun.

Amerikaner waren in punkto Technik schon immer Vorreiter. Mit der neuesten Jagd-Innovation aus der Militärtechnik trifft man jetzt zwar exakt bis auf 450 Meter und schießt dennoch gleichzeitig weit übers Ziel hinaus.
Mehr...
 

HZP beim JGHV Kleve

Damen räumten ab


HZP2014sSie liessen den männlichen Hundeführern keine Chance: Gleich zwei Damen standen standen auf dem Siegertrepp- chen bei der Herbstzucht- prüfung des Jagdgebrauchhundevereins Kleve.

Ruth Böhling siegte mit ihrem kleinen Münsterländer “Karo von der Piclerheide” und Paula Hoegen belegte den dritten Platz mit DD “Olissa vom Schaar”. Großzügig rahmten Sie damit, quasi als Vertreter  der “Männerquote”, Wolfgang Pitzer mit seinem DD “Grille vom Schultenort” ein, der damit einen hervorragenden zweiten Platz belegte. Mehr...

JGV Gelderland:
Die Prüfungsberichte des  JGV Gelderland finden Sie, wie immer, auf dessen vereinsinternen Seite:
www.jgv-gelderland.de

gluehbirne_0027Bahnbrechende Idee der deutschen Jagdverbände gegen Mais-Monokultur :

Energie aus Wildpflanzen!


engeriepflanzenDurch die nationale und internation-ale Energie- politik ist es für Landwirte derzeit attraktiv, Biomasse für die Energieerzeugung anzubauen. Auf jedem fünften Hektar der landwirtschaftlichen Fläche werden inzwischen nachwachsende Rohstoffe angebaut – hauptsächlich zur Energieproduktion. Ein wesentlicher Anteil dient der Energiegewinnung durch Biomasse. Dies führte regional zu einer Verengung der Fruchtfolge und zu massiven Nachteilen für die Artenvielfalt in den ländlichen Räumen.

Das Netzwerk Lebensraum Feldflur ist ein Zusammenschluss aus mittlerweile 18 Akteuren der Jagd, des Naturschutzes und der Energiewirtschaft. Das Netzwerk will mit dem Projekt „Energie aus Wildpflanzen“ die Biogaserzeugung aus Biomasse enger mit den Zielen des Arten-, Natur- und Umweltschutzes verknüpfen. Die Partner haben sich zum Ziel gesetzt, Mischungen aus verschiedenen Wildpflanzenarten als eine ökologisch notwendige und ökonomisch tragfähige Ergänzung zu konventionellen Energiepflanzen in der landwirtschaftlichen Praxis zu etablieren. Mehr unter
http://www.lebensraum-brache.de//

 

 

 

 

counter kostenlos Counter-Box